21./22.1.2023 – Schwerpunktaktion im Burgenland

22.1.2023 Burgenland (Österreich). Am Samstag, 21. Januarr 2023, in der Zeit von 16:00 Uhr bis 02:00 Uhr, wurde ein landesweites Planquadrat durchgeführt, woran insgesamt 88 Polizistinnen und Polizisten der LVA und der Bezirkspolizeikommanden teilnahmen.

Das Planquadrat wurde mit Hauptaugenmerk auf die Nichteinhaltung der Alkohol- und Drogenbestimmungen, Geschwindigkeitsübertretungen, Nichteinhalten des Telefonierens mit Freisprecheinrichtung, sowie auf Delikte, die Hauptverantwortlich für Verkehrsunfälle sind, durchgeführt.

Es wurde sowohl auf dem hochrangigen als auch auf dem unterrangigen Straßennetz verstärkte Präsenz gezeigt und Kontrollen durchgeführt.

Die Schwerpunktaktion wurde in den Medien angekündigt.

Es wurden insgesamt ca. 920 Fahrzeuglenker:innen kontrolliert und 628 Alkomat- bzw. Alkovortests durchgeführt, wobei insgesamt 10 LenkerInnen die Fahrzeuge in einem alkohol- oder suchtmittelbeeinträchtigten Zustand lenkten.

– 5 LenkerInnen (4x männlich, 1x weiblich) hatten mehr als 0,8 Promille (§ 5/1 StVO)
– 3 Lenker hatten mehr als 0,5 Promille (§ 14/8 FSG)
– 2 LenkerInnen (1xmännlich, 1x weiblich) waren in einem durch Suchtmittel beeinträchtigten Zustand.
– Der höchste gemessene Alkoholwert wurde bei einem 56-jährigen Autolenker im Bezirk Oberwart mit 1,94 Promille festgestellt.

– Weiters wurden im Zuge der Schwerpunktation 191 sonstige Anzeigen erstattet und 98 Organstrafverfügungen ausgestellt, sowie 102 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsübertretungen mittels RADAR und 60 Anzeigen wegen zu geringem Abstand festgestellt.

Bezirk MATTERSBURG:

In Mattersburg wurde eine 35-jährige Lenkerin im Beisein Ihrer beiden minderjährigen Kinder einer Lenk- und Fahrzeugkontrolle unterzogen. Da der Verdacht einer Suchtgiftbeeinträchtigung bestand, wurde diese dem Polizeiarzt vorgeführt. Dieser stellte eine tatsächliche Suchtgiftbeeinträchtigung fest. Im Fahrzeug konnte Suchtmittel sichergestellt werden und wurde der Suchtgiftgruppe der Polizei zur weiteren Bearbeitung übergeben. Der Führerschein wurde vorläufig abgenommen und die Anzeigen an die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde erstattet.

Bezirk OBERWART:

In Oberwart wurde ein Fahrzeuglenker im Zuge einer Lenk- und Fahrzeugkontrolle mit Verdacht auf Suchtgiftbeeinträchtigung ebenfalls dem Polizeiarzt vorgeführt. Dieser stellte eine tatsächliche Suchtgiftbeeinträchtigung fest. Im Zuge der Kontrolle gestand der Proband, Zuhause eine Indoor-Plantage zu betreiben. Bei der freiwilligen Nachschau konnten 9 Cannabisstauden gefunden und sichergestellt werden. Die Cannabisstauden wurden der zuständigen Suchtgiftgruppe der Polizei zur weiteren Bearbeitung übergeben. Der Führerschein wurde vorläufig abgenommen und die Anzeigen an die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde erstattet.

Auffällig war, dass bei den AlkolenkerInnen nur 1 Lenker unter 30 Jahre alt war. Alle anderen waren älter als 48 Jahre.

Bezirk JENNERSDORF:

Im Ortsgebiet von Rudersdorf, Ortsteil Dobersdorf, wurde ein Lenker aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, im Bereich der 70 km/h Beschränkung einer Baustelle, mit einer Geschwindigkeit von 138 km/h gemessen. Im Zuge der Überschreitung überholte der Lenker trotz beschilderten Überholverbotes ein anderes Fahrzeug. Eine Anhaltung des Fahrzeuges war nicht möglich, die Anzeigen an die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde erstattet und ein Führerscheinentzugsverfahren eingeleitet.

Werbung: