“Gernstls Deutschlandreise: Vom Allgäu ins Inntal” 9.9.2013

Sep
9
17:00

“Gernstls Deutschlandreise: Vom Allgäu ins Inntal” am Montag, 9.9.2013, um 17:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Beim Anblick der Allgäuer Berge stellen die Oberbayern Gernstl und Fischer und der Niederbayer Ravasz fest, dass sie die ersten zehn Folgen über doch so etwas wie verstecktes Heimweh hatten, auf ihrer Reise durch den fernen Norden und fremden Westen Deutschlands. Im Allgäu beginnt schön langsam das Heimspiel, selbstverständlich mit einer Stubenmusi.

In der Gondel auf das Nebelhorn offenbart der Seilbahnschaffner Johann Seeweg erstaunliche Vielseitigkeit: Er ist nebenbei Naturfotograf, Mundartdichter und Rock’n’Roller. In Kempten entdeckt Franz Gernstl Deutschlands ersten Sargladen. Der Künstler Alfred Opiolka bemalt Särge nach den Wünschen seiner Kundschaft.

Langsam führt die Reise die beiden Rosenheimer Franz Gernstl und HP Fischer wirklich in heimatliche Gefilde. Doch zuvor begegnen sie in Garmisch-Patenkirchen der schönen Eva. Eva ist das Meisterwerk des Schnitzers Louis Höger. Sie ist nicht nur lebensgroß, sondern wirkt auch verblüffend lebensecht. Angela Gruber wollte eigentlich Reisejournalistin werden und auswandern, raus aus dem engen Inntal. Sie war in Kanada, Jamaika, New York.

Doch dann hat sie auf einem Heimatbesuch ihre alte Jugendliebe Anton wiedergetroffen. Und der hat sie auf seinen Bergbauernhof gelockt. Jetzt ist sie dort glücklich. Weil das Leben hoch oben in den Bergen über Kiefersfelden doch einiges gemeinsam hat mit einem wilden Auswandererdasein in den Rocky Mountains.

“Gernstls Deutschlandreise: Vom Allgäu ins Inntal” am Montag, 9.9.2013, um 17:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Werbung: