“An der oberbayerischen Donau” 25.8.2013

Aug
25
15:30

“An der oberbayerischen Donau” am Sonntag, 25.8.2013, um 15:30 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Kaum 30 Kilometer lang ist der Donau-Abschnitt von Neuburg bis Ingolstadt. Von der Renaissance-Stadt aus geht es durch das weite Donaumoos mit seinen riesigen Auwäldern in Bayerns jüngste Großstadt mit dem Audiwerk.

In ihrem Film zeigt Gertraud Dinzinger, dass Ingolstadt mehr zu bieten hat als die supermoderne Auto-Fabrik und das attraktive Museum “mobile” von Audi oder “Grusel-Stadtführungen” durch Frankensteins Stadt. Hier gibt es auch das hochinteressante Medizinhistorische Museum, in dem zerbrechliche Skelette von Embryonen und historische Leichenpräparate mit Adern und Muskeln zu sehen sind, eine Asam-Kirche mit einem 500 Quadratmeter großen Deckengemälde, ein Münster erlesenster Spätgotik und einen Heilkräutergarten auf historischem Gelände.

Eine Attraktion für Oldtimer-Fans ist das Oldtimer-Rennen auf einem Korso nahe der Altstadt. Und selbst wer nichts übrig hat für militärische Bastionen, wird zumindest erstaunt sein über den 42 Kilometer langen Festungsring, bestehend aus feinster, klassizistischer Architektur.

Am oberbayerischen Donau-Abschnitt zwischen Ingolstadt und Neuburg, breitet sich das weite Donaumoos aus mit dem größten zusammenhängenden Auwald Europas. Moorschnucken und moorgeeignete Rinder-Rassen werden hier versuchsweise gehalten. Aber es gibt auch die Zulieferindustrie für Audi, das Jagd- und Lust-Schloss Grünau mit seinem “Brunft-Saal” und nicht zuletzt die kleine, aber feine Renaissance-Stadt Neuburg.

Wer die Stadtsilhouette von Neuburg sieht, ahnt sofort, dass dies eine Stadt mit großer Vergangenheit ist. Was aber die seltsame Neon-Schrift mitten in der Donau bedeutet, verrät die Neuburger Künstlerin Sabine Kammerl. Neuburg hat ein Renaissance-Schloss mit einer protestantischen Kapelle aus der Früh-Renaissance, die wegen ihrer sensationellen Fresken die “bayerische Sixtina” genannt wird.

Die besten Köche der Region kochen Semmelknödel-Carpaccio, Willy-Astor gibt ein Comedy-Konzert, der Kultur-Referent berichtet, dass Neuburgs größter Schatz einst pralle Rubens-Frauen waren, das Theater wurde in einen Getreide- Stadel gebaut, und Descartes hatte hier seine Erleuchtung: “Cogito ergo sum”, “ich denke, also bin ich.”

“An der oberbayerischen Donau” am Sonntag, 25.8.2013, um 15:30 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Werbung: