“An der bayerisch-schwäbischen Donau” 18.8.2013

Aug
18
15:30

“An der bayerisch-schwäbischen Donau” am Sonntag, 18.8.2013, um 15:30 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Das Ulmer Münster grüßt noch in der Ferne, dann geht es flussabwärts, nach Günzburg, Lauingen und Dillingen, der alten Stadt, die in der Gegenreformation von den Jesuiten geprägt wurde. Durch das amphibische Donauries zieht der Fluss dann nach Donauwörth, wo sich europäische Hochtechnologie etabliert hat.

Gertraud Dinzinger hat sich zwischen Ulm und Donauwörth umgesehen und einiges Seltsame, Überraschende und Bezaubernde eingefangen. Z. B. findet das TV-Team heraus, dass die Kofferkulis vom New York Airport aus einem winzigen Ort im Donaumoos kommen, wo einer der wenigen Bühnenaltäre des barocken Jesuitentheaters erhalten ist oder wo die Sumpfschrecke vorkommt.

Die Filmautorin erfährt, wo bayerische Lehrer die Schulbank drücken und trifft auf zwei Kabarettisten, die “Mehlprimeln”. Elmar Schneider, der Gourmet-Koch vom Gasthof Storchennest in Fristingen, stellt einheimische Gerichte vor und Gertraud Dinzinger lädt zu einer Kutschfahrt durchs Donaumoos ein, wo sie einer wildlebenden Herde von Eiszeit-Ponys begegnet.

Neu-Ulm ist bekanntlich eine bayerische Stadt. Aber das Schönste von Neu-Ulm, sagt man, sei der Blick nach Ulm. Deshalb beginnt der Film über die bayerische Donaulandschaft am Baden-Württembergischen Donau-Ufer von Ulm.

Er beginnt mit dem “Nabada”, dem alljährlichen Wasserfestzug der Schwesterstädte Ulm und Neu-Ulm. Und seine heitere Grundstimmung ist den ganzen Weg entlang der Donau bis nach Donauwörth immer wieder zu spüren.

“An der bayerisch-schwäbischen Donau” am Sonntag, 18.8.2013, um 15:30 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Werbung: