9.5.2013 – Feuer in München-Lochhausen

10.5.2013 München. Ein 55-jähriger Arbeitssuchender bewohnt ein Einzelzimmer in einem Obdachlosenwohnheim. Am Donnerstag, 09.05.2013, war er gegen 05.00 Uhr morgens aufgewacht, da seine Matratze brannte.

Er war beim Rauchen im Bett eingeschlafen und die Zigarette setzte die Matratze in Brand. Der Mann verbrachte die brennende Matratze ins Badezimmer, um sie dort in der Badewanne abzulöschen. Dies gelang ihm jedoch nicht mehr rechtzeitig und er musste aufgrund der massiven Rauchentwicklung seinen Löschversuch abbrechen. Die Matratze brannte in der Badewanne weiter. Flammen griffen auf die Decke und den darüber liegenden Dachstuhl über.

Der Wachmann des Gebäudes hatte den Brand inzwischen bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Diese konnte den Brand löschen.

Die rund 40 im Anwesen untergebrachten Bewohner wurden kurzzeitig evakuiert. Nach den Löscharbeiten konnten sie wieder in ihre Zimmer zurück.

Der 55-jährige Zimmerinhaber musste mit einer starken Rauchgasinhalation ins Krankenhaus gebracht werden. Zwei weitere Bewohner des Heimes kamen mit einer leichten Rauchgasvergiftung ebenfalls in ein Krankenhaus.

Der Schaden wird derzeit auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Gegen den Verursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet.

Werbung: