5.6.2013 – Hochwassersituation in Niederbayern

5.6.2013. Der Scheitel des Donau-Hochwassers hat mittlerweile Straubing erreicht und sorgt weiterhin für eine Anspannung in den Landkreisen Straubing-Bogen und Deggendorf. Immer wieder behindern “Hochwassertouristen” die Arbeit der Einsatz- und Rettungskräftekräfte.

Die BAB A 3 ist seit Dienstagnachmittag (04.06.2013) aufgrund Fahrbahnüberflutung total gesperrt. Die Entwicklung der Hochwassersituation hat dazu geführt, dass der Pegelstand der Donau etwa einen Meter über dem Fahrbahnniveau der BAB A 3 liegt. Infolgedessen wurden folgende Sperrungen umgesetzt:

Fahrtrichtung Passau: Sperrung von der AS Straubing bis zur AS Hengersberg
Fahrtrichtung Regensburg: Sperrung von der AS Aicha vorm Wald bis zum Autobahnkreuz Deggendorf

Die BAB A 92 musste wegen Überflutung zwischen der AS Plattling-Nord und dem Autobahnkreuz Deggendorf ebenfalls gesperrt werden. Der Autobahn ist in Fahrtrichtung München derzeit noch einspurig befahrbar.

Beim Polizeipräsidium Niederbayern wurde am Sonntag (02.06.2013) ein Führungsstab unter Leitung von Polizeivizepräsident Anton Scherl eingerichtet. Derzeit hat das Polizeipräsidium Niederbayern rund 500 Einsatzkräfte im Dienst. Ferner werden die Beamten durch Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei und der Hubschrauberstaffel unterstützt.

In den betroffenen Hochwassergebieten wird die Arbeit der Einsatz- und Rettungskräfte immer wieder durch sog. “Hochwassertouristen” behindert. Die Polizei bittet deshalb darum, Personen die nicht vom Hochwasser betroffen sind, nicht in gefährdete Bereiche zu fahren. Dämme können brechen und Personen können sich dadurch selber in Gefahr bringen. “Die Einsatzkräfte vor Ort haben derzeit wahrlich Anderes zu tun, als Touristen, die sich selber in Gefahr bringen, zu retten,” so Polizeivizepräsident Anton Scherl.

Werbung: