25.5.2013 – Schießerei mit Polizei in Geltendorf

26.5.2013 Geltendorf. Wie berichtet, ereignete sich gestern Mittag in Geltendorf bei einer Polizeikontrolle ein Schusswechsel. Dabei wurde der Angreifer tödlich verletzt. Ein Polizeibeamter wurde verletzt und mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Es besteht keine Lebensgefahr. Der zweite Beamte wurde äußerlich nicht verletzt, wird aber psychologisch betreut.

Nach einer Mitteilung über ein verdächtiges Fahrzeug im Wald in der Nähe des Bahnhofes erreichte eine Polizeistreife der Polizeiinspektion Landsberg kurz nach 12:00 Uhr die Örtlichkeit.

Als die beiden Beamten den Fahrer, der sich neben dem Fahrzeug befand, kontrollieren wollten, schoss dieser sofort mit mehreren Schüssen auf die beiden Polizisten.

Die Beamten erwiderten daraufhin das Feuer und es kam zu mehreren wechselseitigen Schussabgaben. Nach dem Schusswechsel blieb der männliche Angreifer reglos am Boden liegen.

Die Annäherung an den Täter gestaltete sich für die Einsatz- und Rettungskräfte schwierig, da er erkennbar einen undefinierbaren Gegenstand am Körper befestigt hatte, bei dem man nicht ausschließen konnte, dass es sich um Sprengstoff handelte. Die Annäherung konnte nur durch eine technische Sondereinheit erfolgen. Erst dann konnte der Notarzt an den Täter herangeführt werden, der dann den Tod feststellte.

Derzeit laufen die Ermittlungen zur Identität des Getöteten. Die Ermittler der Kripo Fürstenfeldbruck fanden keine Identitätspapiere auf. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen japanischen Kleinbus mit einem Bundeswehr-Fantasiekennzeichen und einem Blaulicht auf dem Dach.

Bei dem Toten wurden mehrere Faustfeuerwaffen und Munition gefunden.

Werbung: