Weiterentwicklung des Ostallgäus: Projektideen gesucht

6.12.2021 Landkreis Ostallgäu. Die Projektideen sind Teil der Bewerbung des bergaufland Ostallgäu e. V. für das Förderprogramm LEADER 2023 – 2027.

Der Verein zur Regionalentwicklung im Ostallgäu, „bergaufland“ plant für das Förderprogramm LEADER 2023 – 2027 wieder die Bewerbung beim Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Grundlage dieser Bewerbung sind eine Strategie mit Entwicklungs- und Handlungszielen für das Ostallgäu sowie Projektideen, mit denen die strategischen Ziele umgesetzt werden.

„Ich freue mich auf die Einreichung von Projektideen, die unsere Strategie mit Leben füllen sollen“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker, erste Vorsitzende des Vereins.

Die Bürgerinnen und Bürger können sich aktiv an der Entwicklung der Strategie beteiligen und ihre Projektideen bis 14. Januar 2022 einreichen. Eine entsprechende Vorlage als Hilfestellung steht unter www.bergaufland-ostallgaeu.de zur Verfügung.

Grundsätzlich können die Projektideen aus folgenden Bereichen, die auch das Grundgerüst der Entwicklungsstrategie darstellen, stammen: Demographie, Landwirtschaft, Umwelt- und Klimaschutz, Wirtschaft und Bildung, Tourismus, Kultur und Identität sowie Inklusion.

Eine weitere Basis für die Umsetzung sind die bestehenden Konzepte des Landkreises Ostallgäu, wie unter anderem die Tourismusstrategie oder der Aktionsplan Inklusion.

„Die Strategie ist von übergeordneter Bedeutung für den gesamten Landkreis Ostallgäu – auch über LEADER hinaus. Sie bildet sozusagen den Rahmen für die Entwicklung unseres Ostallgäus“, sagt Zinnecker. „Deshalb ist es wichtig, dass die Beteiligung der Strategie möglichst breit ist und sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger mit einbringen.“

Die Projektideen sollen dann in einem weiteren Beteiligungsprozess, unter anderem im Rahmen einer Zukunftswerkstatt für das Ostallgäu sowie in den entsprechenden Gremien des Regionalentwicklungsvereins, weiter abgestimmt werden.

Werbung: