Verhaftung nach Schlägerei auf Tänzelfest in Kaufbeuern

19.7.2013 Kaufbeuren. Nach einer körperlichen Auseinandersetzung auf dem Gelände des Tänzelfestes befindet sich ein Tatverdächtiger in Untersuchungshaft.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungsergebnisse ist davon auszugehen, dass gegen Mitternacht eine überwiegend stark alkoholisierte siebenköpfige Gruppe aus Thüringen, im Alter von 22 bis 53 Jahren, drei Männer im Bereich des Festzeltes provozierte.

Hierbei wurden unter anderem seitens eines 36-jährigen Thüringers ausländerfeindliche Beleidigungen ausgesprochen. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung bei der sich die drei aus Kaufbeuren stammenden Spätaussiedler, im Alter von 25 und 30 Jahren, zur Wehr setzten und sich hierbei als körperlich überlegen zeigten. Bei der Auseinandersetzung erlitten einige Personen auf beiden Seiten leichte Verletzungen.

Eine unbeteiligte Gruppe von fünf Personen, darunter auch ein 34-jähriger in Kaufbeuren wohnender Kasache, folgte aus bloßem Interesse den Security Kräften, die sich zum Ort der Auseinandersetzung begeben hatten. Hierbei kam es zu einem Zusammentreffen mit der Gruppe aus Thüringen, die derzeit in der Region im Baubereich tätig ist. Auch diese in Kaufbeuren wohnenden Männer im Alter von 32 und 40 Jahren wurden grundlos provoziert.

Im Verlauf einer weiteren körperlichen Auseinandersetzung schlug der 36-jähriger Tatverdächtige einmal und ohne Ankündigung auf den zufällig anwesenden 34 Jährigen ein, so dass dieser zu Boden ging. Bei diesem Vorfall wurde der Spätaussiedler so schwer verletzt, dass er noch vor Ort reanimiert werden musste und im weiteren Verlauf für klinisch tot erklärt wurde.

Aufgrund einer Personenbeschreibung konnten die herbeigeeilten Einsatzkräfte der Polizei wenige Minuten später in unmittelbarer Tatortnähe einen 22 Jährigen, sowie den 36-jährigen deutschen Haupttäter festnehmen. Der 36 Jährige, der polizeilich auch wegen rechtsmotivierten Taten (nach derzeitigem Informationsstand: Verwenden von Zeichen verfassungsfeindlicher Organisationen) bereits bekannt ist, wurde am Freitag dem Haftrichter vorgeführt.

Dieser erließ Haftbefehl, wegen des dringenden Verdachts des Totschlags. Der 22 Jährige, der ebenfalls vorgeführt wurde, wurde auf freien Fuß gesetzt, da derzeit keine Erkenntnisse zu einer unmittelbaren Beteiligung an dem Totschlag vorliegen.

Die Staatsanwaltschaft Kempten hat zur Klärung der genauen Todesursache eine Obduktion angeordnet.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizeistation Kaufbeuren zu dem Tötungsdelikt sowie den weiteren diversen Körperverletzungsdelikten dauern an.

(PP Schwaben Süd/West, 13.15 Uhr/OwC)

Werbung: