Verdacht der Sachbeschädigung in Brixlegg

23.12.2022 Brixlegg/Tirol (Österreich). Am 21. Dezember 2022 war ein Polizeibeamter der PI Kramsach vom Bahnhof Brixlegg zu Fuß zum Dienstantritt in der PI Kramsach unterwegs. Dabei bemerkte er im Bereich einer Tankstelle am Niederfeldweg einen, auf einer Länge von ca. 25 Meter, schwer beschädigten Maschendrahtzaun (Metallsockel abgebrochen und verbogen).

Am Vorfallort konnte der Polizist ein offenbar verlorenes Mobiltelefon auffinden. Nach seinem Dienstantritt begab sich der Beamte im Zuge des Streifendienstes zum Tatort und konnte dort neben entsprechenden Spuren auch ein ca. 80×80 cm großes, vermutlich mit den Händen in den Schnee gezeichnetes Hakenkreuz vorfinden.

Im Zuge der weiterer Erhebungen konnte schließlich ein 46-jähriger Österreicher als Tatverdächtiger ausgeforscht werden. Zusätzlich ergab sich der Verdacht, dass der Mann Übertretungen nach dem Suchmittelgesetz gesetzt hat.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde beim 46-Jährigen eine Hausdurchsuchung durchgeführt, wo mit Unterstützung eines Suchtmittelspürhundes bei dem Mann eine geringe Menge Kokain und Cannabis sowie mehrere Setzlinge einer Cannabispflanze, welche sich zur Aufzucht in einem entsprechenden Aufzucht-Zelt befanden, vorgefunden und sichergestellt wurde.

Auch konnte eine als gestohlen gemeldete Bankomatkarte sowie ein mit Tabak gefüllter Sack, auf den beidseitig ein Hakenkreuz aufgemalt war, sichergestellt werden.

Der 46-jährige Beschuldigte wird auf freiem Fuß angezeigt.

Werbung: