Unterallgäuer Radlertag 2013: 1300 Teilnehmer radelten mit

16.8.2013. Sie kamen aus allen Himmelsrichtungen, von nah und fern nach Maria Baumgärtle – rund 1300 Radfahrer haben am 27. Unterallgäuer Radlertag an Mariä Himmelfahrt teilgenommen.

Alle Altersstufen waren vertreten, von drei bis 88 Jahren.

Nach einer Andacht segnete Pater Alois Schlachter die Fahrräder. Dann nahm Landrat Hans-Joachim Weirather die Preisverteilung vor: Die dreijährige Lotta Hartmann aus Hohenschlau, die mit ihrem Laufrad gekommen war, zeichnete er als jüngste Teilnehmerin aus.

Mit fünf Jahren ebenfalls zu den jüngsten Teilnehmern zählten Ben Stegmann aus Bedernau, Rosalie Heel aus Günz und Lorenz Walter aus Hohenreuten. Als ältesten Teilnehmer ehrte Weirather den 88-jährigen Xaver Bresele aus Kempten. Ebenfalls eine Urkunde erhielten Kurt Stingel (85) und Erwin Bertsch (84), beide aus Memmingen.

Die weiteste Anreise hatte Norbert Richter. Er war 73 Kilometer von Augsburg nach Maria Baumgärtle geradelt – und das nicht zum ersten Mal. Schon seit zehn Jahren nehme er am Unterallgäuer Radlertag teil, erzählte er. Klaus Walk aus Munderkingen hatte 72 Kilometer zurückgelegt, Olav Höppe aus Emerkingen 70 Kilometer.

Vereine bewertete Weirather nach einem Punktesystem, das die Anfahrtsstrecke und die Anzahl der Teilnehmer berücksichtigt. Die meisten Punkte erreichte die Fischacher Radlergruppe – 38 Personen waren 50 Kilometer weit geradelt. Ebenfalls ausgezeichnet wurden die Radlergruppe Zusmarshausen und die Radlfreunde Memmingen.

Landrat Weirather freute sich, dass heuer so viele Radfahrer nach Maria Baumgärtle gekommen waren: „Für Einige ist die Tour an Mariä Himmelfahrt schon Tradition geworden und sie kommen jedes Jahr wieder.“

Werbung: