Österreichweite Einbruchsserie mit 11 Tatorten in Vorarlberg geklärt

11.5.2013 Vorarlberg. Ein 45 jähriger deutscher Staatsangehöriger konnte in Niederösterreich festgenommen werden nachdem er auch in Vorarlberg im Herbst 2012 Einbruchsdiebstähle verübt hatte.

Im Zeitraum von September bis Ende November 2012 wurden in Vorarlberg (Bregenzerwald und Montafon) insgesamt 11 Einbruchsdiebstähle verübt, die aufgrund der gesicherten Spuren derselben, Täterschaft zugeordnet werden konnten. Konkrete Tatzusammenhänge zu Einbruchsdiebstählen in den Bundesländern Tirol, Salzburg, Oberösterreich und Niederösterreich wurden festgestellt.

Ein 45 jähriger Mann aus Deutschland, der in Deutschland einschlägig vorbestraft ist, bereits mehrjährige Haftstrafen verbüßt hat und auch schon zwei Mal aus Haftanstalten geflohen war, konnte als Tatverdächtiger ausgemittelt werden.

Nach einem neuerlichen Einbruchsdiebstahl in eine Schule in Zwettl/NÖ wurde der 45 Jährige am 28.04.2013, von Beamten der PI Zwettl und der Landesverkehrsabteilung NÖ festgenommen.

Bei seiner Festnahme führte er eine Rucksack mit sich, in dem er drei Faustfeuerwaffen mit ca 180 Stk Munition, und zwei Klappmesser hatte. Die Schusswaffen erbeutete er bei Einbruchsdiebstählen in Deutschland.

Der Mann ist zu folgenden Einbrüchen geständig:
in Österreich 41 Einbruchsdiebstähle, davon

– 11 in Vorarlberg
– 10 in Oberösterreich
– 14 in Niederösterreich
– 4 in Tirol
– 2 in Salzburg und in Deutschland ebenfalls ca. 40 Einbruchsdiebstähle

Bevorzugte Tatobjekte waren Schulen, Vereinsheime und Firmengebäude.

Bei den Einbruchsdiebstählen erbeutete er Diebesgut im Wert von über 50.000,–€ und verursachte einen Sachschaden von über 100.000,–€. Er wurde in die JA Feldkrich eingeliefert.

Werbung: