“Let’s dance” – Interview mit Manuel Cortez

Freitag, 31. Mai 2013
21:15

30.5.2013. Sila Sahin und Manuel Cortez haben es geschafft! Sie tanzen am Freitag, 31. Mai 2013, 21:15 Uhr, im großen “Let´s Dance”-Finale um den Titel “Dancing Star 2013″. Im Interview spricht Manuel Cortez über das Finale:

Wie sehr freuen Sie sich darüber, im Finale zu stehen?
Manuel Cortez: „Hammermäßig! Ich will gewinnen. Man geht ins Finale, um das zu rocken. Aber im Finale zu stehen ist schon Wahnsinn! Ich habe nichts mehr zu verlieren.“

Ihr Kampfgeist ist geweckt?
Manuel Cortez: „Ja, auf jeden Fall!“

Ihre Gegner sind ja nicht zu unterschätzen: Wie wollen Sie gewinnen?
Manuel Cortez: „Mit viel Freude und Party! Never change a winning team! Das ist unsere Strategie. Wir fangen in jeder Show bei null an. Wir gehen immer wieder mit neuem Spaß dran, mit Freude und Leidenschaft, und genauso wollen wir auch ins Finale gehen und gewinnen.“

Warum sind Sie die besseren Dancing-Stars?
Manuel Cortez: „Wir haben eine unfassbare Reise gemacht. Was diese Frau (Melissa Ortiz-Gomez) aus mir rausgeholt hat in den letzten zwölf Wochen ist unfassbar. Wir haben ja gesehen, was in den ersten zwei, drei Sendungen da tänzerisch passiert ist – jetzt muss man nur mal vergleichen, wie wir uns gesteigert haben. Das ist eine krasse Entwicklung von null auf hundert. Wir haben wahnsinnig hart dafür gekämpft, jetzt tanzen wir im Finale! Deswegen sollten wir gewinnen.“

Was spricht für Sie als Sieger?
Manuel Cortez: „Die Leistungssteigerung und die große Freude, die wir gezeigt haben. Und ich finde, das ist das, worum es beim Tanzen in erster Linie geht. Nicht darum, perfekt zu tanzen. Es geht um Freude und um Ausdruck, und das haben wir beides.“

Wenn ihr getanzt habt, war bei euch der Jubel der Fans besonders groß – was spielt das für eine Rolle?
Manuel Cortez: „Das spielt eine große Rolle, klar. Die Fans sind die allerwichtigsten, weil sie entscheiden. Das sind die, die am wenigsten auf die perfekte Fußhaltung oder den geraden Rücken achten, sondern emotional überzeugt werden müssen.“

Habt ihr Angst vor Herrn Llambi im Finale?
Manuel Cortez: „Man wird ja oft gefragt, ob man vor Llambi Angst hat. Aber er hat bisher auch immer geholfen mit seinen Kritiken. Klar, man muss lernen, zwischen den Tönen zu hören, was er meint. Wenn man seine Art nicht so gut kennt, kann man das vielleicht falsch verstehen. Aber wir haben immer alles Positive mitgenommen, was die Jury gesagt hat – nicht nur der Herr Llambi, sondern auch Jorge und Motsi – und ohne die Jury wären wir nie so weit gekommen. Durch die Kritik hat man auch immer neue Punkte gehabt, an denen man arbeiten konnte.“

Wie sehr stachelt es Sie an, dass Sila Sahin im Halbfinale die dreißig Punkte geknackt hat?
Manuel Cortez: „Das ist schon krass. Aber wir waren auch nicht so schlecht, wir haben zweimal neun bekommen. Ich belaste mich mit so etwas eigentlich nicht. Wir gewinnen ja nicht deswegen, weil wir eine Zehn von Herrn Llambi bekommen, sondern weil wir den Spaß rüberbringen. Und wenn wir dann eine Zehn von Herrn Llambi kriegen sollten für einen unserer drei Tänze, dann mache ich einen Extrasprung mit Salto!“

Werbung: