Landkreis Unterallgäu startet mit Bau der Technikerschule

21.2.2014 Landkreis Unterallgäu. Große Freude in Mindelheim: Zusammen mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Schule und Verwaltung ist dort nun der Spatenstich für den Neubau der Technikerschule gefeiert worden.

Laut Landrat Hans-Joachim Weirather hat das Projekt ein Investitionsvolumen von fünf Millionen Euro. Noch in diesem Jahr sollen die Schüler in das neue Gebäude einziehen können. Der Landkreis Unterallgäu baut die Schule auf dem Gelände der Berufsschule.

Neben Weirather freuten sich auch Staatssekretär Franz Josef Pschierer, Mindelheims Bürgermeister Dr. Stephan Winter, Christian Grob von der Firma Grob und Schulleiter Reinhard Vetter in ihren Grußworten über das Projekt und dessen schnelle Realisierung. Die Technikerschule habe große Bedeutung für Mindelheim und die Region. Die Schule soll den Berufsschulstandort stärken und zur Fachkräftesicherung beitragen. Schüler der Technikerschule bedankten sich in der Feierstunde für das neue Bildungsangebot und stellten ihre Erwartungen an die Schule symbolisch an ineinandergreifenden Zahnrädern dar.

Die Technikerschule entsteht neben dem Berufsschul-Komplex an der Ecke Westernacher Straße und Teckstraße. Die dortige Hausmeisterwohnung aus den 1960er Jahren wurde abgerissen. Sie wird in den Neubau integriert und bildet künftig das zweite Obergeschoss. Fachräume und Klassenzimmer werden im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss untergebracht.

Wie Weirather sagte, wird der Landkreis mit dem Schulhaus erneut ein Zeichen in Sachen Energieverbrauch setzen. Der Neubau orientiere sich an Passivhäusern und erfülle damit weit mehr als die Mindeststandards. Das Gebäude werde nur sehr wenig Energie benötigen. Außerdem lege man Wert darauf, dass dieses barrierefrei und behindertengerecht ist.

Insgesamt fallen für das neue Schulhaus inklusive Hausmeisterwohnung Kosten in Höhe von fünf Millionen Euro an. 3,3 Millionen Euro davon sind Baukosten, die restlichen 1,7 Millionen Euro sind für die technische Ausstattung der Schule eingeplant. Zwei Millionen Euro werden über eine Spende der Mindelheimer Firma Grob finanziert, 1,75 Millionen Euro trägt der Landkreis. Der Rest, 1,25 Millionen Euro, wird über Fördermittel des Freistaats Bayern gedeckt.

Gestartet ist die Technikerschule bereits im September 2013 – zunächst jedoch nicht im eigenen Gebäude, sondern in Räumen der Berufsschule und der Firma Grob. Die Berufsschule Mindelheim betreibt die Schule der Fachrichtung Maschinenbautechnik mit den Schwerpunkten Mechatronik und Automatisierungstechnik. Der Freistaat Bayern ist für die Finanzierung der Lehrkräfte an der staatlichen Schule zuständig, der Landkreis Unterallgäu kümmert sich um den Sachaufwand und sorgt damit für das Gebäude.

Die Idee eine Technikerschule zu errichten wurde laut Weirather im September 2012 geboren. Das Vorhaben nahm Fahrt auf, als Grob-Seniorenchef Burkhart Grob beim Besuch des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer im Frühjahr vergangenen Jahres überraschend ankündigte, dem Landkreis Unterallgäu zwei Millionen Euro für die Realisierung zur Verfügung zu stellen.

Werbung: