Landkreis Unterallgäu fördert Radweg zwischen Ottobeuren und Markt Rettenbach

13.8.2013. Der Landkreis Unterallgäu bezuschusst den geplanten Radweg zwischen Ottobeuren und Markt Rettenbach.

Wie der Kreisausschuss jetzt beschloss, fördert der Landkreis das zwei Kilometer lange Teilstück von Guggenberg bis kurz vor der Eheimer Säge mit 20 Prozent der Kosten.

Das entspreche 148.000 Euro, so Tiefbauamtsleiter Walter Pleiner. Insgesamt fallen für den Bau des 4,4 Kilometer langen Radwegs Kosten in Höhe von 1,75 Millionen Euro an. Das bezuschusste Teilstück verläuft im Gegensatz zur restlichen Strecke etwas abgesetzt von der Staatsstraße 2013.

Laut Landrat Hans-Joachim Weirather erhöht das die Attraktivität des Radwegs. Dieser habe als wichtige Ost-West-Verbindung überregionale Bedeutung und werde für mehr Sicherheit sorgen. Die kurvige und unübersichtliche Straße zwischen Ottobeuren und Markt Rettenbach sei für Radler gefährlich.

Ferner informierte Pleiner in der Sitzung des Kreisausschusses darüber, dass der Ausbau der Kreisstraße zwischen Herbisried und der Grenze zum Oberallgäu noch dieses Jahr und damit früher als erwartet in ein Förderprogramm aufgenommen werden soll. Der Ausbau der 1,8 Kilometer langen Strecke soll im Frühjahr 2014 starten.

Werbung: