Infotag „Soziale Berufe haben Zukunft!“ stößt in Kaufbeuren auf großes Interesse

24.11.2022. Rund 400 Besucher interessierten sich für Ausbildungsangebote und Beschäftigungsmöglichkeiten bei den insgesamt 20 Ausstellern vor Ort.

Großer Andrang herrschte beim ersten Infotag „Soziale Beruf haben Zukunft!“ in Kaufbeuren. Rund 400 Schülerinnen und Schüler sowie weitere Besucherinnen und Besucher interessierten sich für Ausbildungsangebote und Beschäftigungsmöglichkeiten bei den insgesamt 20 Ausstellern vor Ort. Organisiert wurde der Infotag von den Bildungsberatungen der Stadt Kaufbeuren und des Landkreises Ostallgäu sowie dem Bildungsbüro Kaufbeuren.

Am Vormittag informierten sich die Schülerinnen und Schüler an den Ständen und nutzten die Beratungsmöglichkeiten von Berufsfachschulen, Ausbildungsstellen und Arbeitgebern.

Die vertretenen Aussteller wie beispielsweise das BRK Marktoberdorf, städtische Kindergärten, verschiedene Berufsfachschulen, die Sebastian-Kneipp-Schule oder auch die Hochschule Kempten präsentierten eine große Bandbreite der sozialen Berufe in den Bereichen Pflege, Erziehung, Gesundheit, Ernährung und Versorgung.

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-16″]

Gertrud Gellings, Beauftragte für Gesundheit und Pflege im Kaufbeurer Stadtrat, freute sich über die erstmalig stattfindende Veranstaltung zum Thema Soziale Berufe. „Soziale Berufe haben Zukunft, sind spannend, kreativ abwechslungsreich und sinnvoll. Man arbeitet mit und für den Menschen. Zudem gibt es sehr gute Berufs-, Beschäftigungs- und Karrierechancen,“ sagte Gellings in ihrer Begrüßungsrede. 

Einige der Besucherinnen und Besucher konnten ihre Berufsziele konkretisieren beziehungsweise wurden in ihrem Berufswunsch bestätigt – zum Beispiel eine Schülerin der 10. Klasse der Marienschule, die sich „für den Weg über die Fachoberschule zum Studium Lehramt Grundschule“ entschieden hat. Die 18-jährige Zahra, die zurzeit noch eine Berufsvorbereitungsklasse an der Berufsschule besucht, werde sich nach eigenen Angaben für die Ausbildung zur Helferin für Ernährung und Versorgung bewerben.

Sehr positiv war das Fazit der anwesenden Aussteller aus Kaufbeuren, Marktoberdorf, Bad Wörishofen und Kempten. „Wir hatten sehr gute Gespräche mit den Jugendlichen“, sagte Michael Schunke, Praxisanleiter Pflege beim BRK Marktoberdorf, „da war ernsthaftes Interesse zu spüren“. Eine weitere Einrichtung lobte die Jugendlichen besonders: „Ganz toll, wie aufmerksam und interessiert sie waren.“ Alle Austeller konnten sich eine Teilnahme an einer weiteren Veranstaltung dieser Art gut vorstellen.

  

Weitere Informationen gibt es bei der Bildungsberatung des Landkreises Ostallgäu unter 08342 911-293 oder christine.hoch(at)lra-oal.bayern.de sowie im Internet unter www.bildung-ostallgaeu.de/bildungsberatung.

Werbung: