Großbrand im Sägewerk zwischen Roßhaupten und Lechbruck – Brandstiftung?

25.9.2013 Roßhauoten/Ostallgäu. Die Kripo Kempten geht im Fall des Großbrandes eines Sägewerks am Samstagabend von einer Brandlegung aus.

Am Samstagabend war es zwischen Roßhaupten und Lechbruck bei einem Holzverarbeitungsbetrieb zu einem Großbrand gekommen. Bei der Polizei ging die Meldung gegen 21:40 Uhr ein.

Der Schaden beträgt ca. 10 Millionen Euro. Hierunter fallen in etwa 5 Millionen Euro an Gebäudeschaden und rund 5 Mio. Euro Schaden am Inventar, sprich den hochwertigen Maschinen und dem Material selbst.

Gestern untersuchten Sachverständige des Bayerischen Landeskriminalamtes die Brandstelle. Sie fanden keine Anhaltspunkte auf einen technischen Defekt als Brandursache. Die Kripo Kempten geht aufgrund dieser Erkenntnisse und den bisherigen Ermittlungen von einer vorsätzlichen Brandlegung aus. Ein ebenfalls zum Einsatz gekommener Brandmittelspürhund brachte keine zusätzlichen Erkenntnisse.

Neben noch ausstehenden weiteren Vernehmungen und Untersuchungen setzt die Kripo vor allem auch auf Hinweise aus der Bevölkerung

Die Kripo Kempten bittet um Hinweise im Zusammenhang mit folgenden Fragestellungen:

Haben Sie im fraglichen Zeitraum vor der Brandentdeckung gegen 21:40 Uhr Beobachtungen gemacht, die Ihnen schon am Samstag oder aber erst jetzt verdächtig erscheinen?

Haben Sie im betreffenden Bereich Fahrzeuge oder Personen beobachtet?

Waren Sie vor der Brandentdeckung im Nahbereich der Brandstelle zu Fuß oder mit einem Fahrzeug unterwegs?

Können Sie sonst Hinweise zum Brandverlauf geben? Haben Sie gesehen an welchen Stellen das Feuer entstand?

Können Sie Hinweise auf einen möglichen Täter oder Tatbeteiligte geben?

Mögliche Hinweise nimmt die Kripo Kempten unter Tel. 0831/9909-0 entgegen.

(PP Schwaben Süd/West, 14.35 Uhr, Gr.)

Werbung: