9.5.2013 – Wilde Jagd bei Ungerhausen

9.5.2013. Einer Streife der Autobahnpolizeistation Memmingen fiel gegen 01:45 Uhr ein schlangenlinienfahrender Pkw in Ungerhausen, Lkr. Unterallgäu auf.

Der 30 Jahre alte Fahrer des Pkw missachtete in Folge sämtliche Anhaltezeichen. Anschließend setzte sich das Dienstfahrzeug vor den Pkw um eine Weiterfahrt zu unterbinden.

Daraufhin beschleunigte der 30 jährige seinen Pkw und rammte das Heck des Polizeiwagens. Anschließend flüchtete der Fahrer mit dem Pkw weiter in Richtung Hawangen. Zwischen Hawangen und Stephansried gelang dann einer weiteren Streife der PI Memmingen den Pkw anzuhalten. Nun setzte der Fahrer sein Fahrzeug zurück und prallte gegen die Front des bereits stark heckbeschädigten Dienstfahrzeuges.

Bei der anschließenden Festnahme leistete der betrunkene und wohl unter Einfluss von Drogen stehende Fahrer erheblichen Widerstand. Dabei wurde ein 30 Jahre alter Polizeibeamter leicht verletzt. Die beiden 27 und 32 Jahre alten Polizeibeamten des beschädigten Dienstfahrzeuges wurden ebenfalls verletzt und sind derzeit dienstunfähig. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde bei dem 30 Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt.

Ferner wurde seine tschechische Fahrerlaubnis, welche wohl in Deutschland ohnehin keine Gültigkeit hat, beschlagnahmt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde die Person in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Am Streifenwagen entstand ein Sachschaden von rund 20.000.- Euro. Die Sachbearbeitung wurde der Verkehrspolizeiinspektion Kempten übertragen.

(PP Schwaben Süd/ West, Einsatzzentrale)

Werbung: