7.11.2019 – Unfälle auf der B19

8.11.2019 Rettenberg. Am Morgen des 7.11.2019 ereigneten sich in kurzer Zeit drei Verkehrsunfälle bei angefrorener Fahrbahn innerhalb von 200 Metern auf der B19.

Zunächst geriet in Fahrtrichtung Kempten ein 33-jähriger Pkw-Fahrer ins Schleudern und prallte in die linke Schutzplanke. Am Pkw entstand Totalschaden. Insgesamt wird der Schaden auf ca. 13.000 Euro geschätzt.

Trotz aufgestellter Warnschilder verlor ein 25-jähriger Pkw-Fahrer wenige Meter davor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte auch in die linke Schutzplanke. Auch dabei wurde der Pkw total beschädigt und insgesamt entstand ein Schaden von ca. 11.000 Euro.

Schließlich fuhr eine 24-jährige Pkw-Fahrerin in Fahrtrichtung Sonthofen, als sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und gegen die Mittelschutzplanke bzw. Betonschutzwand prallte. Sie wurde dabei leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus zur Behandlung gebracht werden.

Am Pkw entstand ebenfalls Totalschaden. Der Schaden wird insgesamt auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Alle drei Fahrzeugführer müssen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei schlechten Wetterverhältnissen mit Bußgeld und Punkt rechnen.

(VPI Kempten)

Symbolbild (© Bayerische Polizei)
Werbung: