4.6.2013 – Unfall mit Geisterfahrer auf B19

4.6.2013. Die Bundesstraße B19 ist derzeit aufgrund eines Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Geisterfahrers gesperrt.

Kurz nach 14 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein Fahrzeug als Geisterfahrer über die Anschlussstelle Rauhenzell auf die B19 aufgefahren sei und nun in Richtung Norden unterwegs sei.

Wenige Augenblicke später erfolgte über die Integrierte Leistelle die Mitteilung, dass sich im besagtem Bereich ein schwerer Unfall ereignet hätte.

Bei Eintreffen der Polizei bestätigte sich, dass der Falschfahrer in den Unfall verwickelt war. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass der mit zwei Personen besetzte Pkw frontal gegen ein entgegenkommendes Feuerwehrfahrzeug (neuwertiges Mehrzweckfahrzeug) geprallt war.

Der 38-jährige Fahrer des Feuerwehrfahrzeuges, das sich zum Unfallzeitpunkt auf dem linken Fahrstreifen befand und ohne Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten unterwegs war wurde bei dem Unfall schwe rverletzt. Der Fahrer des falsch fahrenden Pkw verstarb noch an der Unfallstelle. Dessen Beifahrerin wurde bei dem Unfall in dem Fahrzeug eingeklemmt und schwerst verletzt.

achdem die Frau aus dem Fahrzeug geborgen worden war, wurde sie mit dem Hubschrauber in ein Klinikum gebracht. Derzeit ist die B19 zwischen den Anschlussstellen Burgberg und Rauhenzell voll gesperrt. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Norden gegen 16:00 Uhr freigegeben werden kann. Mit einer vollständigen Freigabe der B19 ist gegen 18 Uhr zu rechnen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von ca. 120.000.

(PP Schwaben Süd/West, 15:45 Uhr, OwC)

Werbung: