20.6.2013 – Nach Blitzeinschlag in Lamerdingen: Rinder von Stalldach und Steinen erschlagen

21.6.2013 Lamerdingen. Am 20.6.2013, gegen 17:40 Uhr, stürzte ein Teil einer rund 10 Meter hohen Ziegelwand eines landwirtschaftlichen Anwesens ein.

Die westliche Giebelwand der Stallung stürzte auf einen darunter liegenden Viehstall und zerstörte diesen vollständig. 22 Rinder (Jungrinder und Kälber) wurden unter dem Schuttberg begraben.

Die Feuerwehren der Umgebung sowie das Technische Hilfswerk wurden verständigt. Der Schuttberg konnte mit Bagger und Radlader abgetragen werden. Einige noch lebende Tiere mussten vor Ort notgeschlachtet werden. Die meisten Rinder wurden von dem Stalldach und Steinen erschlagen.

Neun Rinder konnten gerettet werden, Personen wurden nicht verletzt. Als Ursache für den Einsturz kommt nur ein direkter Blitzeinschlag ins Anwesen in Frage. Der Sachschaden beträgt ca. 100.000 Euro.

(PI Buchloe, 10:20 Uhr, OwC)

Werbung: