2.7.2013 – Alpinunfall bei Unterpeischlach

3.7.2013 Unterpeischlach/Tirol. Am 2.7.2013 wanderte eine niederländische Gruppe von 38 Schülern und 4 Lehrpersonen in A-9981 Unterpeischlach nach dem Abendessen über einen Steig in Richtung Oblasser Stausee.

Beim Abstieg nahm ein Schüler (14) eine Abkürzung über ein steiles Waldstück, stolperte dabei und stürzte in weiterer Folge ca 30 Meter über das steile Gelände, welches aus Waldboden, Wurzeln und herausragenden Steinen bestand, ab.

Der Bursche prallte unmittelbar unterhalb des Steiges gegen einen dortigen Baum und blieb dort vorerst nicht ansprechbar liegen. Als der Verunfallte unmittelbar nach dem Eintreffen der Schüler bzw Lehrer wieder ansprechbar war, teilte er mit, dass er leichte Schmerzen im Bereich des Rückens habe.

Aufgrund des dichten Waldes war eine Bergung des Verletzten durch den Notarzthubschrauber nicht möglich. Der leicht verletzte Schüler wurde von der Bergrettung Kals per Vakuum-Liege zum Landesplatz des Notarzthubschraubers getragen, von wo er in das Bezirkskrankenhaus Lienz geflogen wurde.

Im Einsatz stand die Bergrettung Kals mit 12 Mann, ein Notarzthubschrauber, Rettungskräfte der Rettung Matrei sowie Lienz und 2 Polizisten.

Werbung: