19.4.2013 – „Go to Gö 2013“ – Erster Abend eher ein Wintermärchen

20.4.2013. Etwa 2500 Besucher kamen zum ersten Abend des diesjährigen Rockfestivals „Go to Gö“ in den südlichen Ostallgäuer Landkreis.

Leider machte das Wetter dem Veranstalter einen gehörigen Strich durch die Rechnung, dem Regen tagsüber folgte am Abend dann noch dichter Schneefall. Dabei passte sich die Umgebung schnell dem schneeweißen 8-Masten-Zelt an und ließ jedenfalls bei den Besuchern keine Frühlingsgefühle aufkommen.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste verlebten insgesamt einen geruhsamen Abend. Nur die Angehörigen der Görisrieder Floriansjünger waren am Ende am meisten gefordert, um die Fahrzeuge von den aufgeweichten Wiesen wieder auf den festen Straßenuntergrund zu bringen.

Die Polizei musste mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung aufnehmen, alkoholisierte Männer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren hatten sich gegenseitig geschlagen, aber auch einen Ordner angegriffen. Ein österreichischer Staatsangehöriger wird sich wegen einer Sachbeschädigung einer Neonlampe im Wert von ca. 50 Euro verantworten müssen.

Zwei alkoholisierte Besucher beleidigten eingesetzte Polizeibeamte und bekommen deshalb jeder eine Strafanzeige.
Das BRK versorgte insgesamt 20 Besucher ambulant, 1 Person musste in eine Klinik eingeliefert werden. Erfreulicherweise war keine der Patienten wegen Alkoholkonsum zur Behandlung gekommen.

(PI Marktoberdorf)

Werbung: