18.6.2013 – Feuer in Memmingen

18.6.2013 Memmingen. Kurz nach Mitternacht bemerkte der 29 Jahre alte Mieter einer Dachgeschosswohnung einen Brandgeruch.

Als er auf die Dachterrasse ging, konnte er eine Rauchentwicklung bzw. einen Brand aus dem darüberliegenden Dachboden des Mehrfamilienhauses in der südl. Memmnger Altstadt feststellen.

Der Mieter konnte alle weiteren 3 Parteien das Hauses verständigen, so dass alle Bewohner unverletzt das Anwesen verlassen konnten. Da der mittlerweile offene Dachstuhlbrand auch auf die unmittelbar angrenzenden Gebäude überzugreifen drohte, wurden diese durch Kräfte der Polizeiinspektion Memmingen sowie der unterstützenden Autobahnpolizeistation Memmingen geräumt.

Die 38 Anwohner wurden durch Kräfte des Rettungsdienstes betreut. In Einsatz waren zur Brandgekämpfung rund 80 Mann der Freiwilligen Feuerwehren Memmingen, Amendingen und Steinheim. Ferner besetzten die Wehren aus Volkratshofen und Eisenburg die Hauptfeuerwehrwache in Memmingen.

Nachdem das Gebäude einsturzgefährdet ist, wurde das THW Memmingen ebenfalls alarmiert. Der Brandschaden wird derzeit auf mindestens 400.000.- Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache hat der Kriminaldauerdienst der Kripo Memmingen vor Ort übernommen.

In Gewahrsam genommen werden musste, ein 28 Jahre alter erheblich alkoholsierter Passant welcher die Löscharbeiten behinderte und dabei die Einsatzkräfte beleidigte. Zu allem Überfluss leistete die Person bei der Gewahrsamnahme noch Widerstand. Der Staatsanwaltschaft Memmingen wird eine entsprechende Anzeige vorgelegt.

(PP Schwaben Süd/ West, Einsatzzentrale)

Werbung: