18.1.2023 – Widerstand gegen Polizeibeamte in Lindenberg

19.1.2023 Lindenberg/Westallgäu. Am Mittwochmorgen wurde die Polizeiinspektion Lindenberg darüber verständigt, dass sich am Busbahnhof in der Bismarckstraße ein Fahrgast aufhalten solle, der seinen Fahrschein nicht zeigen wollte.

Zur Klärung des Sachverhalts verlegte eine Streife an die Einsatzörtlichkeit. Im Bus trafen sie einen 23-jährigen Mann an, der sich auch in Anwesenheit der Beamten nicht belehren lassen wollte und äußerst aggressiv reagierte. Der Fahrgast widersetzte sich den polizeilichen Anweisungen und weigerte sich weiterhin, den Bus zu verlassen.

Schnell eskalierte die Situation, auch weil der Fahrgast sich beim Verlassen des Busses heftig wehrte und die Beamten teilweise angriff. Auch wurde der Busfahrer beim Verlassen des renitenten Fahrgastes in den Bauch getreten. Weiterhin spuckte er die Polizeibeamten vor dem Bus an und verletzt einen Beamten mit einem Ellbogenschlag.

(Foto: Polizei)

Aufgrund des massiven Widerstands wurde eine weitere Streife verständigt, die zur Unterstützung am Busbahnhof eintraf. Auch ein Fluchtversuch konnte durch die Beamten vereitelt werden, da der flüchtige Fahrgast nach einigen Metern wieder von den Beamten ergriffen wurde. Es folgten weitere wüste Beschimpfungen und Spuckattacken, die zu einer Gewahrsamnahme in der Arrestzelle der Polizei Lindenberg führten.

Als Ergebnis blieben ein verletzter Busfahrer, eine Nasenprellung einer Beamtin sowie die bespuckten Beamten. Den uneinsichtigen Fahrgast erwartet nun eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichen Angriffs, mehrfacher Körperverletzung sowie Beleidigung.

(PI Lindenberg)

Werbung: