14.6.2013 – Theo Waigel zeichnet Erlebnisführungen der Allgäuer Moorallianz als UN-Dekade-Projekt aus

14.6.2013 Marktoberdorf (ots). Per pedes oder Fahrrad begleiten Moor-Erlebnisführerinnen und Moor-Erlebnisführer Urlauber auf eine Reise durch das Allgäuer Moor und öffnen ihnen die Augen für die Vielfalt dieser Naturlandschaften.

Erlebnisorientiert, spielerisch und ohne erhobenen Zeigefinger werden unterschiedliche Aspekte zum Thema Moor und biologische Vielfalt vermittelt. Für dieses nachahmenswerte Engagement werden die Erlebnisführer der Allgäuer Moorallianz als UN-Dekade-Projekt ausgezeichnet. Bundesminister a.D. Dr. Theo Waigel verleiht die Auszeichnung während einer Feierstunde am 14. Juni 2013 am Attlesee.

Dr. Theo Waigel zeigt sich beeindruckt von der großen Vielfalt an Themen, mit denen die Moor-Erlebnisführerinnen und Erlebnisführer Wissen rund um das Thema Moor vermitteln. “Die Moorerlebnisführer tragen zum Moorschutz und damit zur Erhaltung der biologischen Vielfalt bei, indem sie aufmerksam machen auf die Kleinode unserer Allgäuer Landschaft und so die Menschen für den Naturschutz und die Aktivitäten der Allgäuer Moorallianz begeistern”, so Waigel. Neben einer von Bundesumweltminister Peter Altmaier unterzeichneten Urkunde wird Waigel den Moor-Erlebnisführerinnen und Erlebnisführern einen “Vielfalt-Baum” übergeben, der symbolisch für die bunte Vielfalt und Schönheit der Natur steht.

Die Allgäuer Moore sind auf großen Flächen noch relativ naturnah erhalten und stellen ein bedeutsames Naturerbe dar. Selten gewordene Arten wie der Schmetterling Hochmoorgelbling und das Gras Torf-Segge finden hier noch einen geeigneten Lebensraum. Genau der richtige Ort, um sich von der Natur verzaubern zu lassen und an den individuell gestalteten Exkursionen der Erlebnisführerinnen und Erlebnisführer teilzunehmen. Die Besucher können dabei Tiere und Pflanzen der Moore, Allgäuer Kulturlandschaften oder Mythen und Märchen rund um das Moor kennen lernen. Immer steht dabei im Mittelpunkt, die Besucher für die Schönheit und Schutzwürdigkeit dieser empfindlichen Lebensräume zu sensibilisieren und zu begeistern und den Ausflug zu einem echten Glanzlicht des Urlaubes zu machen.

Die Moor-Erlebnisführerinnen und Erlebnisführer wurden von der Allgäuer Moorallianz in einer mehrtägigen Ausbildung geschult und geben nun ihr Wissen und die Begeisterung über die heimische Natur an Gäste weiter. “Wir freuen uns über die Auszeichnung dieses Projektes als UN-Dekade-Projekt, denn es greift das Jahresthema der UN-Dekade auf: ‘Vielfalt nutzen – die Angebote der Natur”, so Dr. Elsa Nickel vom Bundesumweltministerium. “Mit diesem Thema möchten wir zeigen, dass die Natur für uns Menschen ein wichtiger Ort der Erholung ist und als solcher von uns geschützt werden muss. Die Allgäuer Moorallianz und ihre Erlebnisführer zeigen, wie sich nachhaltiger Tourismus und Schutz von Lebensräumen perfekt ergänzen können. Wir hoffen, dass dieses Projekt zur Nachahmung anregt und dass noch viele Urlauber das Moor für sich entdecken”.

Werbung: