13.9.2013 – Verfolgungsjagd in Linz

14.9.2013 Linz/Oberösterreich. Am 13. September 2013 lieferte sich ein bislang unbekannter Lenker eines gestohlenen Autos in Linz eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Der unbekannten Mann stahl nachmittags ein Auto in St. Valentin und fuhr damit auf der A1 Richtung Salzburg.

Eine Streife der Polizeiinspektion St. Valentin verfolgte das gestohlene Fahrzeug und erhielt bei Ansfelden Unterstützung von Polizeikräften aus Oberösterreich. Der unbekannte Lenker fuhr äußerst rücksichtslos und mit weit überhöhter Geschwindigkeit weiter Richtung Salzburger Straße. Noch auf der Autobahn gefährdete er mehrmals andere Autofahrer, indem er bedenkenlos die Fahrstreifen wechselte und andere Fahrzeuge überholte.

Bei der Abfahrt Salzburger Straße fuhr der Verdächtige von der Autobahn ab und flüchtete weiter Richtung Wasserwald. Dabei überquerte er mehrmals, trotz Rotlichts, ampelgeregelte Kreuzungen, überholte trotz Gegenverkehr und nötigte dabei andere Autofahrer zum Abbremsen bzw. Ausweichen. Im Bereich der Wiener Straße schaffte es ein Polizeiauto den Verdächtigen zu überholen.

Das Polizeifahrzeug reihte sich vor dem flüchtenden Raser ein, verringerte die Geschwindigkeit, um so ein Anhalten des gestohlenen Fahrzeuges zu erzwingen. Der Verdächtige stieg jedoch aufs Gas, rammte den vor ihm anhaltenden Polizeiwagen und flüchtete weiter Richtung Bulgarieplatz.

Wenig später krachte der flüchtende Autodieb gegen mehrere im Bereich der Raimundstraße abgestellte Container. Danach flüchtete der unbekannte Täter – die Fahndung verlief bis zur Stunde negativ. Verletzt wurde niemand.

Werbung: