11.6.2013 – Unfall auf A96

11.6.2.2013 Westerheim Langwierige Folgen hat ein Unfall auf der A96. Die Autobahn in Richtung München wird voraussichtlich noch geraume Zeit gesperrt bleiben.

Gegen 10:15 Uhr war ein Lkw mit Anhänger, der mit einer Arbeitsbühne (ähnlich einem Bagger – Arbeitsplattform statt Schaufel) beladen war, auf der A96 in Fahrtrichtung München unterwegs.

Auf Höhe Memmingen geriet das Gespann aus noch ungeklärter Ursache ins Schlingern wodurch im weitern Verlauf der Anhänger umkippte und auf dem Seitenstreifen zum liegen kam.

Durch den Unfall kam es zu einem Austritt einer größeren Menge von Diesel und Hydrauliköl aus der Arbeitsbühne. Dies verursachte eine großflächige Verunreinigung der Fahrbahn. Zu einer Verschmutzung des angrenzenden Erdreichs kam es zunächst nicht, dennoch begab sich ein Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes vor Ort. Aufgrund der stark verschmutzen Fahrbahn und der Bergung des umgestürzten Hängers wird die A96 in diesem Bereich voraussichtlich bis 16 Uhr gesperrt bleiben. Der Verkehr in Richtung München wird an der Anschlussstelle Memmingen Ost abgeleitet. Derzeit besteht ein Rückstau von ca. 3 km mit aufbauender Tendenz.

In Folge der Umleitung kam es zu einem Unfall mit einem Geisterfahrer. Ein 77-jähriger Pkw Fahrer, der in Richtung München unterwegs war, fuhr gegen 12 Uhr über die Anschlussstelle Holzgünz auf die A96 auf. Noch im Bereich der Anschlussstelle der Fahrbahn Richtung Memmingen kam es zu einem Zusammenstoß mit einem vorschriftgemäß fahrenden Pkw. Dieser Pkw prallte im weiteren Verlauf gegen einen Lkw. Nach derzeitigen Kenntnisstand wurde bei dem Unfall lediglich der Unfallverursacher verletzt.
(PP Schwaben Süd/West, 12:45 Uhr, OwC)

Werbung: