10.7.2013 – Alpinunfall in Leutasch

11.7.2013 Leutasch (Tirol). Am 10.7.2013, um 16:40 Uhr, waren ein 49-jähriger Bergführer, dessen 14-jähriger Sohn und ein 43-jähriger befreundeter Mann im sogenannten “Adventure Park” im Klammbach in 6105 Leutasch mit Erweiterungsarbeiten am dortigen Klettersteig beschäftigt.

Gegen 16:40 Uhr wollten die drei ein Stahlseil, welches am Einstieg des Parcours im Wald lag, in die neu gebohrten Verankerungen einhängen. Zu diesem Zweck begab sich der 49-jährige Bergführer, der mit einem Hüftgurt und zahlreichem Sicherungsmaterial ausgerüstet war, ungesichert etwa 5 Meter über steiles Waldgelände zu einer Kante.

Dort war an einem Baum ein Seil befestigt, welches für Abseilzwecke vorbereitet war. Als sich der 49-jährige gerade in das Seil einhängen wollte, rutschte er mit beiden Füßen weg, verlor dabei das Gleichgewicht und stürzte vorerst ca 6 Meter über eine überhängende Felswand und in weiterer Folge über steiles und senkrechtes Waldgelände bis zum Bachbett ab. Dabei zog sich der 49-jährige tödliche Verletzungen zu.

Der Absturz wurde vom Sohn und dem 43-jährigen Begleiter beobachtet, die daraufhin einen Notruf absetzten. Die Bergung des Toten wurde in der Folge von der Bergrettung Leutasch durchgeführt.

Werbung: