10.5.2013 – Kutsche nach Ende des Blutrittes verunfallt

12.5.2013 Baienfurt. Am Freitag befuhr ein 56 jähriger Lenker eines Kutschengespannes gegen 14.00 Uhr in Baienfurt die Friedhofstraße in Richtung Mochenwanger Straße. Auf dem Kutschbock saß zudem sein 17 jähriger Sohn.

Gezogen wurde die Kutsche von zwei so genannten „Schwarzwäldern“.

Die Pferde begannen dann plötzlich einer vorausfahrenden Kutsche nachzueilen und fielen dann in den Galopp.

Die „Waage“ der Zugdeichsel geriet während des Galopps wiederholt gegen die gegen die Hinterbeine der Pferde, weshalb diese nicht mehr zu bremsen waren.

Im weiteren Verlauf geriet die Kutsche ins Schleudern und blieb nach einigen Metern an einem großen Pflanzkübel hängen, wo diese dann umkippte und die beiden Personen vom Kutschbock fielen und sich hierbei leicht verletzten.

Da sich die umgekippte Kutsche in dem Pflanztrog komplett verfing wurde die Weiterfahrt somit unterbunden. Beide Pferde wurden durch den Unfall leicht verletzt und wurden durch einen Tierarzt betreut.

An der Kutsche entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3000 Euro.

Werbung: