10.2.2020 – Zahlreiche Schäden durch Sturmtief „Sabine“ in Memmingen

10.2.2020 Memmingen. Durch das Sturmtief „Sabine“ knickten im Memminger Stadtgebiet zahlreiche Bäume um, Dächer und Gebäudeteile wurden beschädigt und Straßen mussten zeitweise gesperrt werden.

Derzeit gesperrt sind noch die Münchner Straße und die Buxacher Straße zur Räumung von Baumteilen. Der Waldfriedhof war vormittags gesperrt, ist jetzt jedoch wieder geöffnet.

In der Buxacher Straße stürzte ein schwerer Baumteil einer ca. 30 Meter hohen Buche auf die Straße. Die Feuerwehr ist vor Ort. Teile des Baumes drohen derzeit noch auf benachbarte Gebäude zu fallen. Zwei Häuser wurden geräumt, 15 Personen verbringen den Tag außerhalb ihrer Wohnungen. Die Feuerwehr geht derzeit davon aus, dass sie abends wieder in ihre Häuser zurückkehren können.

Im Straßenraum der Stadt wurden mehrere parkende PKW beschädigt. Ein Ast fiel auf die Motorhaube eines fahrenden PKW, eine Person in diesem Auto wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Schäden verursachte der Sturm auch an verschiedenen Gebäuden. Ein Firmendach in Eisenburg wurde beschädigt, ebenso die Dächer der alten Realschule und der Sebastian-Lotzer-Realschule. Schäden gab es auch an der Fassade des Bernhard-Strigel-Gymnasiums.

Alle Feuerwehren der Stadt Memmingen und das Technische Hilfswerk sind derzeit mit insgesamt rund 100 Rettungskräften im Einsatz. Zwischen 6 Uhr morgens und 11:30 Uhr hat es im Stadtgebiet 67 Einsätze gegeben.

Für Bäume, die auf Privatgrundstücken gefallen sind und von denen keine unmittelbare Gefahr ausgeht, ist die Feuerwehr nicht zuständig.

Ein Teil einer hohen Buche ist auf die Buxacher Straße gebrochen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. (Foto: Michael Birk/ Pressestelle Stadt Memmingen)
Werbung: