Polizei warnt vor Anrufen durch falsche Microsoftmitarbeiter

16.10.2020 Memmingen. In den vergangenen Tagen gingen bei den Memminger Polizeidienststellen mehrere Anzeigen wegen Betrügen durch angebliche Mitarbeiter der Fa. Microsoft ein.

Die Vorgehensweise war immer dieselbe: die Geschädigten erhielten einen Anruf von einer Person, die sich als Mitarbeiter von Microsoft oder auch anderen Firmen ausgibt.

Angeblich sei der Rechner von einem Virus befallen oder die Windows-Lizenz abgelaufen.

Die Täter bieten eine sofortige Behebung der Schäden an und lassen sich einen Fernzugriff einrichten.

Für diese „Dienstleistung“ werden dann Bezahlungen in Form von Gutscheinkarten (PaySafe, iTunes usw.) verlangt.

Ziel ist es immer, Schadsoftware zu installieren, um Online-Banking-Daten, Kreditkarteninformationen und Passwörter auszuspionieren, mit denen dann unberechtigt Geld vom Konto des Opfers abgezogen werden kann.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:

– Die Firma Microsoft meldet sich nie von selbst bei einer Privatperson und würden auch niemals Zahlungen mit Gutscheinkarten akzeptieren

– Anrufe sollten grundsätzlich sofort beendet werden

– Niemals persönliche Daten, Passwörter, Kreditkarten-Daten usw. preisgeben

– Sollten doch Daten herausgegeben worden sein, sollten unverzüglich Zugangsdaten geändert oder Kreditkarten gesperrt werden!

(PI Memmingen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)
Werbung: