Maßnahmen am Bad Wörishofer Schulzentrum beschlossen

3.5.2013. Im Bad Wörishofer Schulzentrum wird es künftig sogenannte Lernlandschaften geben, die Aula wird umgebaut und in einem der Wohnheime sind Zweibettzimmer mit eigener Dusche geplant: Dafür hat sich der Bauausschuss des Unterallgäuer Kreistags in seiner jüngsten Sitzung ausgesprochen.

Es handelt sich dabei zusätzliche Maßnahmen, um die die eigentliche Generalsanierung erweitert wird. Vor der Sitzung hatten sich die Ausschussmitglieder bei einem Rundgang durch Schulzentrum und Schülerheim über die Pläne informiert.

Durch die Lernlandschaften sollen die Schüler in Bad Wörishofen künftig noch besser gefördert werden können. Eine Lernlandschaft ist eine Art flexibles Klassenzimmer und ermöglicht verschiedene Lernmethoden. Darüber hinaus wird die Aula des Schulzentrums so umgebaut, dass diese künftig besser für Veranstaltungen genutzt werden kann. Außerdem sollen die Dreibettzimmer in einem der beiden Wohnheime zu Zweibettzimmern mit eigener Nasszelle umgebaut werden. Geplant ist, dass die Zimmer zusätzlich zu den Waschbecken auch mit einer Dusche ausgestattet werden. Das genaue Nasszellen-Konzept wollte sich der Bauausschuss aber noch offen lassen. Ferner beschloss das Gremium unter anderem Unterhaltsmaßnahmen am zweiten Wohnheim.

Neben diesen Maßnahmen ist für die Generalsanierung ein Basispaket geschnürt worden. Dieses sieht eine energetische Sanierung vor, wie Architekt Mario Zacher und Hochbauamtsleiter Anton Bartenschlager erläuterten. Außerdem sollen zum Beispiel der Eingang der Schule und die Lehrküchen umgestaltet und erneuert werden. Zusammen mit den Zusatzpaketen fallen insgesamt voraussichtlich Kosten in Höhe von rund 9,8 Millionen Euro an. Die Arbeiten sollen im Frühjahr 2014 starten. Sie sind Teil eines umfassenden Schulsanierungskonzepts, im Rahmen dessen der Landkreis Unterallgäu in den kommenden Jahren rund 55 Millionen Euro in Unterallgäuer Schulen investieren will.

Werbung: