2.5.2013 – Alpinunfall am Großglockner

3.5.2013 (Tirol). Am 2.5.2013, gegen 14:30 Uhr stiegen vier Alpinisten aus Kärnten in einer 4er-Seilschaft am Großglockner über das sogenannte Eisleitl ab, als sie aus- und anschließend ca 150 m über das Eisleitl abrutschten.

Dabei verletzte sich ein 48-jähriger Bergsteiger aus Villach an der Schulter, sodass er nicht mehr selber absteigen konnte, die anderen Alpinisten blieben unverletzt.

Nachdem die Begleiter einen Notruf abgesetzt hatten, wurde der Verletzte in der Folge von sechs Mann der Bergrettung Kals am Großglockner, auf dem Landwege geborgen. Eine Bergung durch den Notarzthubschrauber war witterungsbedingt nicht möglich. Die Bergrettung brachte den Mann mit dem Akja zur Stüdlhütte, von wo er mit der Seilbahn zur Lucknerhütte und von dort weiter zum Lucknerhaus transportiert wurde.

Beim Lucknerhaus wurde er von der Rettung Lienz übernommen und mit Verdacht auf eine Oberarmfraktur rechts in das BKH Lienz eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde.

Werbung: