14.10.2020 – Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts in Kempten

16.10.2020 Kempten im Allgäu. Am Mittwoch, 14.10.2020, gegen 21:45 Uhr, kam es zu einem versuchten Tötungsdelikt in einem Mehrfamilienhaus in der Kemptener Innenstadt. Der Tatverdächtige wurde festgenommen, die Geschädigte schwer verletzt.

Um 21:45 Uhr verständigte ein Nachbar die Einsatzzentrale der Polizei und forderte einen Krankenwagen. Vorausgegangen war ein familiärer Streit zwischen der 74-Jährigen und ihrem Sohn.

Nachdem dieser eskalierte, schlug der 38-Jährige seiner Mutter mehrmals ins Gesicht und trat ihr mit dem Fuß mehrfach in den Körper. Dabei wurde sie lebensgefährlich verletzt.

Beim Eintreffen der Polizei war der Tatverdächtige bereits nicht mehr vor Ort. Er konnte im Rahmen einer Fahndung von Polizeibeamten der Polizeiinspektion Kempten festgenommen werden.

Die 74-Jährige, welche sich inzwischen außer Lebensgefahr befindet, erlitt mehrere innere Verletzungen sowie Verletzungen im Kopfbereich.

Der Tatverdächtige wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten einer Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Die Richterin folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft, der Tatverdächtige wurde in eine bayerische Justizvollzuganstalt verbracht.

Die weiteren Ermittlungen führt das zuständige Fachkommissariat der Kripo Kempten.

(KPI Kempten)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)
Werbung: