12.8.2021 – Unfall auf der A7 bei Fellheim

13.8.2021 Fellheim/Unterallgäu. Am Donnerstagnachmittag befuhr ein 18-jähriger aus Senden mit seinem Pkw Opel den linken der zwei Fahrstreifen der BAB A7 in Richtung Ulm.

Zwischen den Anschlussstellen Berkheim und Dettingen an der Iller überholte er gerade den auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Pkw VW einer 21-jährigen aus Stuttgart als ihm plötzlich ein 44-Jähriger aus dem Odenwald-Kreis mit seinem Pkw Skoda hinten auffuhr.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde sein Pkw Opel nach rechts gegen den Pkw VW geschleudert. Dieser kam in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen den dortigen Wildschutzzaun.

Durch den Zusammenstoß wurde die linke Fahrzeugfront des Pkw Skoda total eingedrückt (Schaden ca. 15.000 EUR). An dem Pkw Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 EUR (Heck eingedrückt, Front rechts beschädigt) und am Pkw VW in Höhe von ca. 3.000 EUR (linke Fahrzeugseite eingedrückt, rechte Fahrzeugseite zerkratzt).

Glücklicherweise wurde niemand schwer verletzt, der Fahrer des Opel und die Fahrerin des VW wurden zu weiteren Untersuchungen in umliegende Krankenhäuser verbracht werden.

Da sich nach dem Zusammenprall ein Trümmerfeld auf der Fahrbahn befand, musste die A7 in Fahrtrichtung Ulm ca. eine Stunde gesperrt werden. Bei der Absperrung, Verkehrslenkung und technischen Hilfeleistung unterstützte die Feuerwehr Erolzheim.

(Autobahnpolizei Memmingen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Werbung: