Unterallgäuer Kreiskliniken erhalten 4,4 Millionen Euro für Investitionen

26.6.2019 Landkreis Unterallgäu. Die Unterallgäuer Kreiskliniken erhalten heuer 4,4 Millionen Euro für Investitionen. Da das Jahresergebnis der Kliniken für 2018 besser ausfiel als erwartet, hat der Kreisausschuss des Unterallgäuer Kreistags den diesjährigen Investitionszuschuss entsprechend angepasst.

Wie Landrat Hans-Joachim Weirather in Erinnerung rief, war bei den Haushaltsberatungen festgelegt worden, den Kliniken zur Abdeckung des Fehlbetrags sowie für Investitionen insgesamt einen Zuschuss in Höhe von 4,92 Millionen Euro zukommen zu lassen. Der Jahresabschluss für 2018 war damals noch nicht bekannt. Nun steht der Fehlbetrag mit 507.000 Euro fest und der Hauptbetrag der insgesamt vorgesehenen Summe, also 4,4 Millionen Euro, entfällt auf den Investitionszuschuss.

In den vergangenen Jahren war den Kliniken zum Defizitausgleich und für Investitionen stets ein Zuschuss von 2,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt worden. Da die Kreiskliniken in den kommenden Jahren für 76 Millionen Euro modernisiert werden und voraussichtlich einen Eigenanteil von 27 Millionen Euro bereitstellen müssen, wurde der Gesamtzuschuss in diesem Jahr mit 4,92 Millionen Euro deutlich erhöht.

An den Kliniken stehen bis 2026 große Maßnahmen an: Unter anderem werden neue Operationssäle und eine neue Intensivstation gebaut.

Werbung: