Fernsehtipp 20.10.2020: „Capriccio“

Dienstag, 20. Oktober 2020
22:00 bis 22:30

Fernsehtipp am Dienstag, 20.10.2020, um 22:00 Uhr, im Bayerischen Fernsehen: „Capriccio“

• Muss das weltberühmte Valentin-Musäum geschlossen werden?

• Barbara Mundel ist die neue Intendantin an den Münchner Kammerspielen

• Die drastisch schönen Bilder der Malerin Sophia Süßmilch

• Warum weibliches Begehren in Gesellschaft, Kunst und Sprache so wenig vorkommt!

• Was erwarten wir von Flüchtlingen? Dankbarkeit sollte es nicht sein, sagt Dina Nayeri!

Die Themen der Sendung:

Muss das weltberühmte Valentin-Musäum geschlossen werden?

Das Gebäude ist marode, Brandschutz fehlt, und Fluchtwege gibt es im mittelalterlichen Isartor auch nicht!

Schlimm genug, dass der Nachlass des bayerischen Originalgenies in Köln gelandet ist. Als die Stadt München das Valentin-Musäum kürzlich aus privater Hand übernommen hat, stellte sich auch noch heraus, dass dort dramatischer Sanierungsbedarf besteht.

Barbara Mundel ist die neue Intendantin an den Münchner Kammerspielen

Ihr lang umstrittener Vorgänger Matthias Lilienthal wurde schon verklärt als die neue Intendantin noch gar nicht in München war. Jetzt hat Barbara Mundel angefangen und setzt konsequent auf Teamarbeit!

Die drastisch schönen Bilder der Malerin Sophia Süßmilch

Auf Instagram unterhält sie eine Dauerausstellung mit provozierenden Fotos, ihre Malerei ist überall gefragt und ihr Traum bleibt dabei, für immer Kind zu bleiben!

Warum weibliches Begehren in Gesellschaft, Kunst und Sprache so wenig vorkommt

Gynäkologenbesuche, Pornos für Frauen oder Fake-Orgasmen sind kein Thema, Männerphantasien aber schon: Das muss sich ändern, findet Katja Lewina!

Was erwarten wir von Flüchtlingen? Dankbarkeit sollte es nicht sein, sagt Dina Nayeri

Dina Nayeri floh aus dem Iran, lebte in Dubai, den USA, in Amsterdam und weiß, was es bedeutet, die Heimat zu verlieren. Ihre Bücher sind leidenschaftliche Plädoyers für Menschlichkeit. Jetzt wird sie mit dem Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichnet!

Werbung: