Demenzausstellung im Landratsamt Ostallgäu eröffnet

22.9.2022 Landkreis Ostallgäu. Unter den 30 Teilnehmenden waren Vertreter aus stationären, teilstationären und ambulanten Einrichtungen sowie der Krankenkassen.

Am Dienstagabend wurde im Landratsamt die Ausstellung „Wenn aus Wolken Spiegeleier werden“ eröffnet. Begrüßt wurden die Gäste durch den Demenzbeauftragten des Landkreises Gerhard Stadler. Dr. Christoph Nowak aus Görisried hielt einen Vortrag über die Demenzerkrankung und die Möglichkeiten, deren Auswirkungen zu mildern. Die Ausstellung zeigt Werke des Künstlers Carolus Horn, die den Verlauf einer demenziellen Erkrankung zum Thema haben.

Laut Stadler leben im Landkreis Ostallgäu derzeit etwa 2800 Menschen mit Demenz. In den kommenden 10 Jahren würden rund 1100 Menschen mit kognitiven Störungen hinzukommen. Deshalb gelte es, am Ball zu bleiben. Menschen mit kognitiven Behinderungen und ihre Angehörigen benötigten Unterstützung und viel Verständnis. Sie gehörten zu unserer Gesellschaft und wollten trotz ihrer Vergesslichkeit „Einfach dazugehören!“, was auch das Motto des Ostallgäuer Demenzkonzeptes sei.

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-16″]

Den anschließenden Eröffnungsvortrag hielt Dr. Christoph Nowak aus Görisried. Er schilderte, welche Fähigkeiten im Verlauf einer Alzheimer-Demenz verloren gehen können. Gleichzeitig betonte er, dass Menschen mit einer demenziellen Veränderung noch sehr viele Fähigkeiten und Ressourcen hätten. Eine Demenz sei daher nicht gleichbedeutend mit dem Verlust an Lebensqualität. Mit Medikamenten könne man jedoch wenig tun. Demenzerkrankungen seien fortschreitende Erkrankungen und immer noch unheilbar. Nowak plädiert deshalb für das Gestalten von gelingenden Beziehungen.

Eine sehr gute Methode sei das vom Landkreis unterstützte MAKS®-Konzept. MAKS® steht für eine nicht-medikamentöse Mehrkomponententherapie mit motorischer, alltagspraktischer und kognitiver Förderung sowie einer sozialen Komponente. Diese Methode sei leicht zu erlernen und bringe Orientierung und Lebensfreude in die Beziehungen zurück. Nach den Ausführungen von Stadler und Nowak hatten die Gäste die Gelegenheit, die Ausstellung zu besuchen.

Die Ausstellung kann noch bis zum 4. Oktober 2022 im Landratsamt Ostallgäu in Marktoberdorf zu den Öffnungszeiten (montags und dienstags von 7.30 bis 17.30 Uhr, mittwochs und freitags von 7.30 bis 12.30 Uhr und donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr) besichtigt werden.

Werbung: